Diagnostik, Operation und/oder konservative Behandlung von:

gutartigen und bösartigen Hautveränderungen (siehe unten),
Hämorrhoiden u. anderen Enddarmproblemen (siehe unten),
generelle Erkrankungen des Bewegungsapparates  (z.B. eingewachsene Zehennägel, Schleimbeutelentzündungen, Fersensporn, Steißbeinschmerzen etc.),
sowie akute Verletzungen jeglicher Art.

Mondphasen werden auf Wunsch b. d. Operationsplanung weitesgehend berücksichtigt.

 

Enddarmerkrankungen:

– Hämorrhoiden  (s.g. „echte“ oder „innere Hämorrhoiden“, können bluten, vorfallen)
– Perianalvenenthrombosen (s.g. „äußere Hämorrhoiden“, akut und schmerzhaft)
Marisken (Analhautfalten, oft nach früheren Hämorrhoiden)
– Analprolaps (teilweiser oder gesamter Vorfall der Analschleimhaut)
Rektalprolaps (Enddarmvorfall)
– Analfissur (schmerzhafter Einriss der Haut/Schleimhaut im Analkanal)
– Ano-Rektal Fisteln (Kanal zwischen Enddarm und Haut um den Anus)
– Perianalabszess (eitrige Entzündungen im Gewebe um den Anus)
– Pilonidalzyste (Steißbeinfistel, Sacraldermoid)
– Anal– / Rektumkarzinom (Krebs im/am Anus oder Enddarm)

Symptome die untersucht werden sollten:

– Ano-Rektale Blutungen
– Juckreiz, Irritation und Sekretion um und vom Anus
– Hygieneprobleme z.B. durch große Analhautfalten, Vorfall der Analschleimhaut oder durch Hämorrhoiden
– Schmerzen unter/nach dem Stuhlgang
– Schnellwachsende/akute, schmerzhafte Beulen/Tumores um die Analöffnung
(z.B. Perianalvenenthrombosen, s.g. “äußere Hämorrhoiden“)
– Langsamwachsende Beulen (oft) ohne Schmerzen
in oder um den Anus (evtl. mit Sekretion, Blutung od. übellriechend)
– Beulen/Tumores/Wundöffnungen im oberen Bereich der Gesäßfalte
(Pilonidalcyste / Sakralcyste = Steißbeinfistel)
evtl. mit Fieber, Sekretion, Rötung und Wärmeentwicklung; evtl. Schmerzen, übler Geruch
– Veränderte Stuhlgewohnheiten (unerklärliche längere Verstopfung oder Durchfall;
deutliche Form- und/oder Farbveränderungen des Stuhls, Blut/Schleim im Stuhl u. Ä.)
– Unerklärliche Reduktion des Körpergewichts innerhalb kurzer Zeit

 

Hautveränderungen:

Nävi (Muttermale, Leberflecken)

– Lipome (Fettumore der Unterhaut)

– Atherome (verstopfte Hauttalgdrüsen), Mukozelen (Schleimhautzysten) und andere Zysten (d. Haut u. Unterhaut)

– Condylome (Genitalwarzen/Feigwarzen) und Fibrome (gutartige kl. Hauttumoren)

– Seborrhoische Keratose (Basalzellpapillome/Alterswarzen),

– Basalzellkarzinom (Basaliom/weißer Hautkrebs)

– Plattenepithelkarzinom (klassischer Hautkrebs)

– Malignes Melanom (schwarzer Hautkrebs)

Symptome einer (auch bekannten) Hautveränderung die untersucht werden sollten:

– Blutung, Sekretion, Juckreiz, Veränderung in Form, Farbe und Größe

 Wunden im Hautbereich, die nicht (oder nur schlecht) heilen wollen